Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Erziehungsbeistandschaft

Erziehungsbeistandschaft ist eine ambulante Jugendhilfeform, festgelegt im SGB VIII. Die Hilfe wird am Entwicklungsstand, dem erzieherischen Bedarf, den Bedürfnissen des jungen Menschen und seiner familiären und sozialen Situation ausgerichtet. Insbesondere handelt es sich hierbei  grundsätzlich um Unterstützung und Bewältigung von Entwicklungsproblemen und der Förderung der Verselbständigung.

In Abgrenzung zur sozialpädagogischen Familienhilfe, die das gesamten Familiensystems im Focus hat, richtet sich die Erziehungsbeistandschaft in erster Linie auf die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten des einzelnen Jugendlichen

Der Gesetzestext:

§30 SGB VIII

Der Erziehungsbeistand und der Betreuungshelfer sollen das Kind oder den Jugendlichen bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen möglichst unter Einbeziehung des sozialen Umfelds unterstützen und unter Erhaltung des Lebensbezugs zur Familie seine Verselbständigung fördern.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?